Amselle | natürliche Fotografie & liebevoll Handgemachtes » dokumentarische Fotografie, authentische Familienfotografie, natürliche Kinderfotografie & Babyfotografie, Wochenbettfotografie, natürliche Werbefotografie, Handarbeiten, Waldorf

über mich

Ich heiße Michèle, bin in einem kleinen Dorf auf der Schwäbischen Alb aufgewachsen und lebe inzwischen mit meiner Familie in Bietigheim-Bissingen (in der Nähe von Ludwigsburg/Stuttgart). Meine ersten Kindheitsjahre habe ich in großer Geborgenheit in der Obhut bei meiner Oma verbracht. Ich zehre noch heute von den Erinnerungen an meine Kindheit und bin meiner Oma dankbar, dass sie so viel Gutes & Feines in meinem Herzen hinterlassen hat und auch dafür, dass sie mir gezeigt hat wie es sich anfühlt, bis zum Mond und wieder zurück geliebt zu werden.
Ich bin 6fache Mama (vier Buben und zwei Mädchen, die beiden Kleinsten sind Zwillinge), mit zu unserer Familie gehören auch unser Hund Wanja und unsere drei Katzen Alva, Maschenka und Aishe.
Von Beruf bin ich Kindergärtnerin (schade, dass diese wunderschöne Berufsbezeichnung samt dem Wort Kindergarten mehr und mehr verschwindet). Vor der Geburt unseres dritten Kindes habe ich am Waldorfkindergartenseminar in Stuttgart noch eine zweijährige Weiterbildung in Waldorfpädagogik* angehängt, meinen Beruf aber letztlich zugunsten unserer Kinder erst einmal an den Nagel gehängt, um mich um meine Familie kümmern zu können.

Die Zuneigung zur Handarbeit hat mir wohl meine Oma in die Wiege gelegt – sie war mit Leib & Seele Schneiderin. Einen Teil meiner Kindheit habe ich in ihrem Nähstübchen verbracht – es bedeutet mir viel, etwas mit meinen eigenen Händen zu erschaffen, was ich auch für meine Kinder als großen Schatz empfinde.
Die Liebe zur Fotografie hat sich etwas später und leiser in mein Leben geschlichen, ist durch meine Kinder aber umso lauter geworden und begleitet mich inzwischen täglich – glücklicherweise beruflich und privat.
Es ist ein großes Glück für mich, durch meine Arbeit meine Leidenschaften Handarbeit & Fotografie immer wieder auch miteinander verweben zu können. Ich schätze an dieser Arbeit sehr, dass sie sich mit unserem reichhaltigen Familienalltag so gut vereinbaren lässt. Im Verlauf der letzten Jahre sind etliche Bücher entstanden, die ich mit viel Liebe, Bildergeschichten und teilweise auch mit meinen Handarbeiten gefüllt habe.
→ Ich freue mich übrigens sehr über Kooperations-Anfragen in diesem oder auch in einem anderen Bereich!

Neben den Verlagsarbeiten schlägt mein Herz auch für die Familienfotografie – Menschen in achtsamer Weise fotografieren, besondere Momente im Leben mit meiner Kamera festhalten und auf diese Weise authentische Bildergeschichten einfangen, all das ist mir durch meine eigene Familie nicht nur sehr vertraut, ich empfinde diese Art der Erinnerung auch als unschätzbare Kostbarkeit. Durch meine Kinder habe ich die Liebe zur Fotografie entdeckt und im Laufe der Zeit eine Bildsprache gefunden, die mir persönlich nahe ist: authentisch, natürlich, liebevoll, offenherzig. Ich nutze kein Blitzlicht, kein Studio, keine künstlichen Hintergründe. Ich liebe das natürliche Licht genauso wie die Schattenseiten, die Lebendigkeit und den Kontrast, die beides mit sich bringt.
Durch meine eigenen Kinder, die ich als Mama staunend beim Großwerden begleite und zugleich Stück um Stück wehmütig Abschied von ihrer Kindheit nehme, weiß ich um den Wert und die Kostbarkeit authentischer Momentaufnahmen. Diese Bildergeschichten, möglichst natürliche Ausschnitte aus dem Leben, bleiben in dieser Form für immer sichtbar.

Eine besondere Herzensangelegenheit: Die Sternenkindfotografin – in der entsprechenden Rubrik erzähle ich ein wenig davon, zumindest das, was man mit Worten ausdrücken kann.

Zum Schluss möchte ich gerne von einem Herzenswunsch erzählen, der immer wieder in mir aufkeimt: Ich liebäugle so sehr damit, Geburten mit meiner Kamera zu begleiten, diese sehr besonderen Momente einzufangen. Die Geburtsfotografie steht hierzulande noch ein wenig im Schatten, gewinnt aber mehr und mehr Anerkennung. Die Geburt eines Kindes ist heilig und für mich persönlich das ergreifendste und wundervollste Erlebnis auf Erden. Ich glaube, dass eine achtsame fotografische Begleitung nicht nur wundervolle Erinnerungen mit sich bringen, sondern dazu auch einen besonderen Wert durch die unvergleichliche Schönheit und Stärke, die sich in solchen Bildern widerspiegelt. Mein Vorbild in diesem Bereich ist Esther Mauersberger, eine Fotografin aus Köln, die sich auf die Geburtsfotografie spezialisiert hat. Mich bewegt ihre authentische Art der dokumentarischen Geburtsbegleitung sehr und noch mehr berühren mich die starken Emotionen, die ihre Bilder zum Ausdruck bringen und in mir als Betrachter wecken.
Sicher würde es derzeit für mich noch schwierig sein, die Geburtsfotografie zeitlich mit unserem Familienalltag in Einklang zu bringen… Ich würde mich dennoch sehr über eine für beide Seiten unverbindliche Anfrage freuen. Wer weiß…

*Die Waldorfpädagogik gehört nicht nur beruflich zu mir – seit mehr als 20 Jahren sind wir zudem selbst engagierte Waldorfeltern – unsere Kinder besuchten den Waldorfkindergarten, bzw. aktuell die Waldorfschule (wobei unsere beiden Großen der Schule inzwischen schon entwachsen sind).

Es wäre mir eine Freude, dich/euch kennen zu lernen und vielleicht eure Bildergeschichte festhalten zu dürfen,

Michèle