Amselle | Bildergeschichten & liebevoll Handgemachtes » Michèle Brunnmeier | Wochenbettfotografie | authentische Familienfotografie | Geburtsfotografie | dokumentarische Fotografie

Märzklopfen

Achduliebezeit – wo bist du nur geblieben?!

Schon wieder ist seit meinem letzten Blogbeitrag fast ein ganzer Monat vergangen. Seit drei Wochen haben wir Lieblingsbesuch von unserer großen Tochter und ich genieße die kostbaren Momente mit ihr zusammen natürlich sehr (hab` dafür aber natürlich ein bisschen weniger Zeit für andere Dinge).
Wir nutzen die gemeinsame Zeit u.a. dafür, den Grabstein meines Papas fertigzustellen. Vor ziemlich genau zwei Jahren haben wir mit den Steinmetzarbeiten begonnen – nach längerer Pause (u.a. wegen Problemen mit meiner Hand und viel Arbeit an diversen Buchprojekten in dieser Zeit) ist es nun aber tatsächlich bald soweit, dass unser Herzstück aus Altmühltaler Kalkstein auf das Grab meines Papas gesetzt werden kann. Ich kann es selbst kaum fassen….
An Tagen, die ich vormittags in der Steinmetzwerkstatt verbringe, falle ich meist gleich nach dem Mittagessen (oder sogar schon davor) schnurstracks in einen tiefen Dornröschenschlaf, so müde macht mich die ungewohnt körperliche Arbeit.

Die spiralförmig angeordneten Schüsselchen sind hier noch nicht ganz fertig, die Feinheiten fehlen sichtlich – am Ende möchten wir die Mulden teilweise befüllen, z.B. mit Moos, kleinen Steinpflanzen, Wasser für die Vögel, Steinchen,…

Zum Abschluss meines letzten Buchprojekts Was wir lieben (acufactum | Daniela Drescher) habe ich mich selbst mit einer klitzekleinen Ukulele beschenkt – auch mit ihr verbringe ich gerade das ein oder andere Minütchen (Cynthia Lin habe ich mir als Ukulele-Lehrerin auserkoren – mit ihr klappt das ganz prima).

In helle Aufregung hat uns Esmé gestürzt, nachdem sie Anfang März spurlos verschwunden ist – sie war nirgends auffindbar, außer gaaaanz tief und fest in unseren Herzen. Unsere Kätzchen dürfen erst seit Kurzem nach draußen und schon am zweiten Tag ist Esmé nicht nach Hause zurück gekommen, obwohl sie immer in Hausnähe zu sehen war. Glücklicherweise haben wir sie nach einer ganzen Woche (!!!) schwerster Vermissung mit vielen, vielen Tränen und allergrößtem Herzschmerz wieder bei uns – sie war die ganze Zeit über versehentlich in einer nahegelegenen Scheune eingesperrt, in die sie wohl ihr neugieriges Näslein gesteckt hat. Unser Katzenkind ist nun ein bisschen sehr abgemagert, dünn und ihren Geschwistern gegenüber leider sehr ängstlich, uns gegenüber dafür anhänglicher als je zuvor. Ach, mein Herz war so schwer, dass ich an kaum etwas anderes denken konnte, auch das Arbeiten ist mir wirklich nicht leicht von der Hand gegangen, obwoooooooooohl…….

….ich ja schon wieder mitten in einem neuen (und eigentlich sehr fröhlichem) Buchprojekt stecke, das ich mit dieser großen Freude im Herzen jetzt umso pippaundpelliger in Angriff nehmen kann – jaaaaaaa, es wird ein Handarbeitsbuch in Zusammenarbeit mit acufactum mit Pippa & Pelle (Daniela Drescher)  geben – so ein Pünktelchenglück aber auch.

In meiner Werkelwerkstatt habe ich mir kleine Körbchen und Kistchen und Kästchen und Schälchen mit allerlei Pippaundpellezutaten zurecht gelegt und bin ganz schön froh, dass aus meiner früheren großen Pünktchenliebelei noch einige Sachen übrig geblieben sind – schaut nur, wie fröhlich es bei mir zugeht, ich zeige euch mal ein paar Schlüssellochguckerbilder!

Sapperlott, so zuckersüße Webbänder und Etiketten wird es geben:

 

Mit Schnipselchen aus den neuen Stoffen habe ich allerliebste Knöpfe bezogen:

Die neuen Stoffe sind wirklich zauberhaft, das kann ich schon mal verraten – guckt euch nur mal das liebe Häschen hier an:

Der minikleine handgeschnitzte Fliegenpilz wird sicherlich hier und da im Pippaundpellebuch aufglücksen:

Gepünkteltes soweit das Auge reicht:

Manch einer hat bei Instagram auch schon gesehen, dass ich zusammen mit Sandra wieder an neuen Stickdateien für die Stickmaschine arbeite (ein bisschen davon war ja schon im letzten Beitrag zu sehen), die kommenden Tage mag ich dann auch hier im Blog einige Schlüssellochguckerbilder mehr dazu zeigen.

Außerdem sind in den letzten Monaten aus allerlei Gründen wichtige Arbeiten liegen geblieben, die ich nun unbedingt abschließen möchte. Meine Tage sind phasenweise einfach zu kurz für all die Aufgaben, Vorhaben und Ideen und manchmal bereiten mir unabsichtlich wartende Dinge so viel Unwohlsein im Bauch, dass ich erst dann wieder zur Ruhe finde, wenn ich diese liebevoll zuende bringe. Und eigentlich habe ich mir vorgenommen, ich schreibe erst dann wieder einen neuen Blogbeitrag, wenn ich mit diesen Arbeiten fertig bin. Eigentlich.

 

→ Waswirliebenbuchwünsche:
Wer gerne wieder ein signiertes Exemplar über mich bestellen möchte (es kostet 24,90 € – innerhalb Deutschland versende ich Bücher wie immer versandkostenfrei), kann dies ab sofort gerne tun (gerne mit Betreff „Was wir lieben„):

 info@amselle.de

 

Ich fürchte, es hat die letzte Zeit durch Umbauarbeiten an der Website (bzw. bei der Neueinrichtung des Emailpostfaches) Schwierigkeiten mit meinem Posteingang gegeben – es sollte nun aber wieder alles funktionieren. Wer also auf eine Antwort von mir wartet: Es könnte daran liegen – bitte schreibt mir einfach nochmal (meine Website wird die kommenden Wochen nach und nach etwas erneuert, auch meine Emailadresse wird sich dann ändern).

Wie immer sind hervorgehobene Textstellen mit Links versehen. Beim Anklicken öffnet sich ein separates Fenster mit weiteren Infos (manchmal zu Seiten innerhalb meiner Website, teilweise auch auf externe).
Persönliche Empfehlungen & Links in diesem Blogbeitrag beinhalten KEINE bezahlte Werbung!

 

Frühlingelige Grüße,

Michèle ♥

Profilbild, Michèle Brunnmeier, Fotograf, Bietigheim-Bissingen, Ludwigsburg