Amselle | natürliche Fotografie & liebevoll Handgemachtes » dokumentarische Fotografie, authentische Familienfotografie, natürliche Kinderfotografie & Babyfotografie, Wochenbettfotografie, natürliche Werbefotografie, Handarbeiten, Waldorf

goldene Stunden

Die letzten Ferientage habe ich zusammen mit meiner Tochter im Allgäu verbracht – wir haben dort gemeinsam eine Hochzeitsbildergeschichte fotografiert (unsere zweite nun und 2019 folgt vielleicht die dritte) und ich hab natürlich auch sehr unsere gemeinsame Zeit genossen. Am Tag vor der Trauung waren wir nachmittags bis Sonnenuntergang unterwegs, um schöne Orte für die Brautpaar-Bilder zu finden – einen wie diesen hier:

Stundenlang haben wir das halbe Allgäu nach einer trockenen Wiese abgesucht, denn wir beide mögen diese warme, in goldenes Licht getauchte Spätsommerstimmung. Ich freu’ mich, dass beim Erkunden auch einige Bilder für’s Familienalbum entstanden sind. Vielleicht zeigen wir demnächst eine kleine Hochzeitsbildergeschichte, ich freue mich schon sehr darauf.

Wenige Tage nach der Hochzeit haben wir Geburtstag gefeiert – glücklicherweise noch einmal so wie immer (dabei habe ich voriges Jahr wehmütig gedacht, dass dieser wohl der letzte Sowieimmergeburtstag unserer großen Tochter bei uns zu Hause sein würde). Es ist so schön, wenn manche Dinge bleiben, Jahr für Jahr und es zeigt sich immer wieder, welche Sachen, die man sich im Laufe der Zeit anschafft, einem wirklich am Herzen liegen, nicht mehr wegzudenken sind. Seit wie vielen Jahren z.B. dieser Geburtstagsring nun auf unserem Tisch steht und wie oft inzwischen Kerzen darauf leuchten… Wenn ich mal nur die Geburtstage unserer sechs Kinder zusammen zähle, hat uns dieser Geburtstagsring während meiner Zeit als Mama an 90 Geburtstagen begleitet (eigentlich 99, wenn ich die Geburtstage der Zwillinge extra zähle).
Wenn ich mich recht erinnere, haben wir diesen Geburtstagsring schon zum ersten Geburtstag unseres Ältesten gekauft (→ den Geburtstagsring bekommt man bei Grimms – Spiel & Holz Design, als wir einen solchen vor über 20 Jahren gekauft haben, war es noch die Firma Haist, die diese hölzernen Kränze neben vielen schönen Spielsachen hergestellt hat)
Und jetzt, wo unsere große Tochter ihre kommenden Geburtstage wohl auch dann und wann einmal nicht bei uns zu Hause feiern wird, weil sie vor ziemlich genau einem Jahr aus dem Nest geflogen ist, haben wir ihr einen eigenen Geburtstagsring geschenkt, damit ein Stückchen Zuhause an solch besonderen Tagen immer auch dort ist, wo auch immer sie sein mag  ♥

Dieses zauberhafte Elfchen mit Geburtstagsküchlein habe ich voriges Jahr von Daniela zu meinem Geburtstag bekommen – seitdem steht sie an jedem Geburtstagsmorgen neben dem Gedeck vom jeweiligen Geburtstagskind auf dem Tisch (ach – habt ihr übrigens schon die kleine Geheimnislüfterei um Giesbert in Danielas Blog entdeckt? Ich hab`s eben gesehen und bin total entzückt).

Mit dem „kleinen“ Mädchen haben wir heute auch noch Geburtstag gefeiert – bis zum 18. Geburtstag waren wir traditionell fast immer an diesem Tag im „Kastanienwald“ in Ludwigsburg, um die ersten Kastanien zu sammeln – Jahr für Jahr, alle mit Körbchen in der Hand und einer Mutter in der Mitte, die trotz voller Körbe (Hosen- und Rocktaschen natürlich ebenso) nicht nach Hause wollte, weil doch hier noch eine Kastanie lag und dort noch eine und da auch…. In diesem Jahr waren wir leider nicht im Kastanienwald (wegen Mittagschule und anderen Vorhaben und Wünschen, zum Beispiel einem besonderes Abendessen, das ein bisschen viel Zeit in der Küche gebraucht hat – das Gericht samt Rezept muss ich euch unbedingt mal aufschreiben). Die gefüllten Körbchen vermisse ich weniger (Kastanien können wir ja immer noch sammeln), aber dieses lieb gewonnene Ritual an eben diesem einen Tag, das fehlt mir doch ganz sehr.

Die Geburtstagsglöckchenkette begleitet uns auch schon viele, viele Jahre – mit ihrem leisem Klang wird morgens das Geburtstagskind geweckt (oder zumindest begrüßt, denn meistens liegt es ja längst wach im Bett und wartet, bis sich die Zimmertüre öffnet)

Zwischen der ganzen Feierei war ich übrigens erst mal krank (samt Kindern). Blog, Nähen, Instagram usw. habe ich deshalb ein bisschen außer Acht gelassen

Herbstliche Grüße,

Michèle ♥

Profilbild, Michèle Brunnmeier, Fotograf, Bietigheim-Bissingen, Ludwigsburg

→ Hervorgehobene/markierte Textstellen sind mit Links versehen.
Persönliche Empfehlungen, Erwähnungen & Verlinkungen in diesem Blogbeitrag beinhalten KEINE beauftragte oder bezahlte Werbung!