Amselle | natürliche Fotografie & liebevoll Handgemachtes » dokumentarische Fotografie, authentische Familienfotografie, natürliche Kinderfotografie & Babyfotografie, Wochenbettfotografie, natürliche Werbefotografie, Handarbeiten, Waldorf

file Krüse

Meine liebste Art, Kinder mit der Kamera zu begleiten: Mit dem Herzen beobachten, authentische Augenblicke einfangen, dabei vor allem auch die kleinen Momente bedenken und wertschätzen, den Alltag liebevoll als Geschenk betrachten und festhalten (das mache ich übrigens auf Wunsch auch sehr gerne für andere Familien).

Seit Jahresbeginn halte ich für mein ganz persönliches Projekt „365 wertvolle Alltagsmomente“  jeden Tag solche kleinen Familienmomente und -geschichten fest, ein neu entstandenes Ritual (auch Katzenbilder gehören mit dazu). Jeden Tag ein Bild (ok, oft sind es mehr – für dieses besondere Vorhaben wähle ich aber aus jedem Tag nur ein einziges Bild aus). Am Ende des Jahres (bzw. eher am Anfang des darauffolgenden) möchte ich diese 365 Alltagsaugenblicke zwischen zwei Buchdeckel „pressen“ und auf diese Weise in gedruckter Form festhalten – ein Bilderbuch zum Liebäugeln, um darin zu blättern, diese Momente noch einmal herzen, bzw. diese nochmal oder sogar zum ersten Mal „erleben“ können,  selbst wenn man(n) nicht immer selbst anwesend war (weil man z.B. den ganzen Tag bei der Arbeit ist und einem deshalb viele dieser Momente entgehen und fehlen). Im Frühling möchte ich dieses Bilderbuch nämlich meinem Mann zum Geburtstag schenken.

Ich fotografiere viel, leider sammeln sich die meisten Bilder auf einer Festplatte. Ich werde der Menge an Bildern kaum noch gerecht und ich glaube, dieses Projekt 365 ist für mich eine große Hilfe und dazu eine wunderschöne Möglichkeit, die digitale Bilderschwemme etwas besser zu händeln und zu bündeln.

Noch ein Ritual, das es bei uns seit Oktober 2017 gibt: Projekt libelen (hat natürlich einen Ehrenplatz im Projekt 365 wertvolle Alltagsmomente).
Wir schnüren für Madeleine (Len – so haben unsere beiden Kleinsten Madeleine als Zweikäsehochs immer genannt und so haben sie das auch beibehalten), die vorigen Herbst für ihr Studium ins entfernte Berlin gezogen ist, jeden Monat ein kleines Wirdenkenimmerzuandichunddufehlstunsganzsehrpäckchen zusammen mit einer von ihren beiden inzwischen Dreiodervierkäsehochbrüdern selbst geschriebenen Monatskarte.
Nun sind von den 12 Monatskarten nur noch zwei übrig….

 

Libelenpost JUNI
– mit Melonenstückchen auf dem Tisch und natürlich auch im Mund einen Zungenbrächa aus der Schule für die libelen aufschreiben:

als das tele klingelte fon,
treppte ich die rannt hinunter
und türte gegen die plumps

 

Wie sehr ich diese großen Schulkinderzähne mag, die noch gar nicht so recht in den kleinen Kindermund passen ♥

♥♥♥

 

Libelenpost JULI

Anfang Juli feiern wir (eigentlich recht leise) unseren Hochzeitstag und weil damals vor 19 Jahren schon drei Kinder mit und bei uns waren (eines noch unterm Herzen – sieht man? ), ist dieser Tag seitdem unser aller Hochzeitstag.

Meist steht an solch einem Morgen ein Blumenstrauß auf dem Esstisch, in diesem Jahr waren mein Mann und ich spontan zusammen im Lieblingsblumenladencafé frühstücken (während die Kinder in der Schule waren ;-) – dort habe ich dann ein Buchgeschenk neben dem leckeren Kuchen entdeckt

Nachmittags waren wir mit den Kindern in Stuttgart im Lieblingskinderladen Tauschendschön, in dem sie sich (traditionell) eine Kleinigkeit zu diesem besonderen Anlass aussuchen dürfen* (seit es in unserem Städtchen unser viele, viele Jahre sehr geliebtes Kinderlädchen Pinocchio nicht mehr gibt, haben wir das Tausendschön als eine von zwei Alternativen auserkoren, auch wenn wir dafür ein gutes Stückchen fahren müssen). Im Tausendschön gibt es nämlich allerhand Sachen, die unsere Kinder noch vom Pinocchio aus ihren ersten Kinderjahren kennen – die kleinen halbmondförmigen Vogelzwitscherblättchen z.B. (unten auf dem gelben Papiertütchen zu sehen), die man sich an den Gaumen klebt und man sodann mit ein klein wenig Geschick wie ein Vögelchen zwitschern kann – kennt ihr die????? Ich mag solchen Firlefanz.
Auch Madeleine kennt diese Blättchen seit fast 20 Jahren und hat sich gewünscht, dass wir eines für sie mitbringen – den Wunsch haben wir ihr natürlich mit einem tiefen Seufzer im Herzen erfüllt (und ein Buch haben wir ihr zum Hochzeitstag auch noch mit ins Julilibelenpaket gelegt – dasselbe nämlich, das ich auch bekommen habe ♥)

 

Jetzt aber endlich zur Libelenjulimonatskarte:

 

Auf gar keinen Fall darf man die gelben Sternchen zwischen den einzelnen Worten vergessen:

Übrigens läuft noch bis einschließlich morgen das Gewinnspiel vom Verlag Urachhaus auf Instagram und Facebook – am Montag bin ich an der Reihe, lasst euch überraschen….

→ Hervorgehobene/markierte Textstellen sind mit Links versehen.
Persönliche Empfehlungen, Erwähnungen oder Verlinkungen in diesem Blogbeitrag beinhalten KEINE beauftragte oder bezahlte Werbung!

 

Libe Krüse,

Michèle ♥

Profilbild, Michèle Brunnmeier, Fotograf, Bietigheim-Bissingen, Ludwigsburg